Über 200.000 Besucher bei „Mercedes-Benz & Friends“ in Berlin, Tempelhof

part_22.jpeg

Stuttgart/Berlin – Rund 200.000 Besucher feierten am Wochenende unter dem Motto „Mercedes-Benz & Friends“ den 125. Geburtstag des Automobils auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Zu der großen Feier hatte Mercedes-Benz zusammen mit den offiziellen Markenclubs Freunde, Interessierte und Auto-Enthusiasten geladen.

„Wir freuen uns über den großartigen Erfolg dieser einzigartigen Veranstaltung und das riesige Interesse der Sammler, Markenclubs und ganz besonders der Berliner und unserer internationalen Gästen,
die zwei Tage mit uns gefeiert haben,“ so Anders-Sundt Jensen, Verantwortlicher für die Markenkommunikation Mercedes-Benz Cars.

Ausstellungen und Fahrparcoure
Die Besucher hatten die Gelegenheit, rund 2.000 klassische und aktuelle Fahrzeuge beim Flanieren über das 250.000 Quadratmeter große Areal, auf dem bis 2008 noch Flugverkehr herrschte, zu bestaunen.
Auf den Fahrparcours gab es Mitfahrten mit smart ed, Unimog, G-Klasse, S-, CLS und E-Klassen mit verschiedenen Assistenzsystemen oder auch Mercedes-Benz Lkw zu erleben. Insgesamt rund 3.500 gefahrene
Kilometer wurden auf den Parcouren und bei den Testfahrten an den zwei Veranstaltungstagen absolviert. Viele glückliche Gesichter gab es bei denjenigen, die im DTM-Renntaxi, im SLR oder einem der AMG Performance Fahrzeuge über die Piste fahren konnten – chauffiert von den aktuellen Rennfahrern der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) wie etwa dem Führenden im Klassement, Bruno Spengler, oder seinen Kollegen Gary Paffett, Jamie Green, Ralf Schumacher, Maro Engel und Renger van der Zande. Ebenfalls zu Gast waren die Ur-Enkelin von Carl Benz, Jutta Benz, sowie Baronin Ewy Rosqvist-von Korff, die 1962 als erste Frau das strapaziöse Langstreckenrennen, den ” Gran Premio Internacional Standard Supermovil YPF“, in Argentinien auf einem Mercedes-Benz 220 SE gewinnen konnte.

Etwas ruhiger aber nicht minder interessant waren die Testfahrten mit der aktuellen Modellpalette sowie mit den batterieelektrischen bzw. mit der Brennstoffzelle angetriebenen Fahrzeugen im Berliner Stadtverkehr.

Ein besonderes Highlight und absoluter Publikumsmagnet waren die Demonstrationsfahrten der fünf historischen Silberpfeile aus den 1930er und 1950er Jahren. Gelenkt wurden die Silberpfeile von den Rennfahrerlegenden Hans Hermann (W 196 Stromlinie), Dieter Glemser (W 196), Roland Asch (W 165) Jochen Maas (W 125) und Klaus Ludwig (W 25). Außerdem mit von der Partie war der fünffache DTM-Champion, Bernd Schneider, im Mika Häkkinens Weltmeisterauto McLaren-Mercedes MP4-13 aus dem Jahr 1998. Wegen des riesigen Interesses der Besucher absolvierten die Fahrer statt der geplanten drei Starts nochmals einen weiteren am Sonntagnachmittag.

Besucher und Aussteller aus aller Welt angereist
Passionierte Mercedes-Benz Besitzer aus aller Welt hatten die Reise nach Berlin angetreten, um bei dem größten Mercedes-Benz Treffen aller Zeiten dabei zu sein. So hatte ein Sammler aus Teheran, Iran,
eine drei-wöchige Fahrt mit seinem Mercedes-Benz 280 S, Baujahr 1968, auf sich genommen, um Gleichgesinnte zu treffen. Auch aus vielen europäischen Ländern waren Besitzer von seltenen und
schönen Modellen mit ihren Fahrzeugen nach Tempelhof gekommen.

 Abgerundet wurde das Volksfest durch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Live-Bands, DJs, Talkrunden zu 125 Jahre Innovation und Gewinnspielen. Keine Langeweile
kam bei den Kindern auf. Neben den vielen zu bestaunenden Autos gab es etwa auch Kletterwände, Hüpfburgen, eine spielerische Verkehrserziehung mit Moki, dem Maskottchen von Mobile Kids.

Die Erfindung des Automobils
Als Carl Benz am 29. Januar 1886 sein „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ unter der Patentnummer 37435 anmeldete, ahnte niemand, welchen Siegeszug das moderne Automobil in den kommenden 125 Jahren antreten würde. Weniger als 100 Kilometer entfernt, arbeitete nahezu zeitgleich der schwäbische Tüftler und Unternehmer Gottlieb Daimler erfolgreich an seiner Motorkutsche, die er im gleichen Jahr fertig stellte. Beide ahnten nicht, welche richtungweisenden Entwicklungen ihnen gelungen waren, denn die wirtschaftliche Verwertung ließ noch einige Jahre auf sich warten.

Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar:
www.media.daimler.com und www.mercedes-benz.com sowie www.mercedes-benz-classic.com