Vlad in Tears – die Rocksensation des Jahres startet durch mit neuem Album

Vlad in Tears, das sind Kris Vlad (vocals), Dario Vlad (bass), Cosmin Cadar (drums) und Gregor Friday (guitar). Die Formation rund um die beiden italinischen Brüder Kris und Dario ist auf dem Weg neu durchzustarten. Das letzte Album „Welcome to Vladyland“ liegt nun schon 3 Jahre zurück und auch innerhalb der Band gab es einige Umstrukturierungen. Umso stärker und hoch motiviert starten die Jungs mit neuem Album, das den gleichnamigen Titel „Vlad in Tears“ trägt, durch und in jedem Plattenladen und Downloadportalen zu finden ist.

Der Sound ist härter als gewohnt aber für jeden Rock und Metal Fan ein durchaus starkes Album. Alle Texte sind von Sänger Kris Vlad selbst geschrieben und mit einem unvergleichbaren Sound versehen. Wer auf Marylin Manson und Korn steht kommt an dem Album nicht vorbei. Schon der erste Titel „Run or Fight“ schlägt harte Töne an und holt den Hörer ab. Gefolgt von der ersten Single Auskopplung „Feed on Me“, wozu extra ein Video abgedreht wurde.

www.youtube.com/watch?v=1vOhuXM3vWM

„Die Today“ erinnert sehr an Korn was aber durchaus positiv zu betrachten ist. Weitere Stücke wie „Glad to be Dead“ und „Burning Bright“ zeigen die Vielfältigkeit in Kris Vlad’s Stimme. Mit der gleichnamigen Ballade „Vlad in Tears“ berührt er dann wohl entgültig die weiblichen Zuhörer. Nach dieser kurzen Verschnaufpause wird man dann wieder wachgerüttelt mit den Songs „After Life“ und „Your Sign“ welcher durch ein Stimmspiel überrascht und ein wenig an Muse erinnert. „Kiss my Soul“, „Bleed Out“, „Fade Away“ und „No Time to Die“ folgen mit gewohnt hartem Sound. Eine absolute Überraschung ist das Cover von Frank Sinatra’s „My Way“. Das hätte sicherlich niemand erwartet und was erst ruhig startet geht in einen rockigen Sound über und ist somit eine völlig neue Interpretation des Songs. Eine Live Version des Songs „Vlad in Tears“ bildet einen würdigen Abschluss. In allem ist das Album eine gute Mischung und für jeden Rockfan eine Bereicherung im Musikregal.

Um das neue Album ordentlich zu promoten gab es bereits 2 Release Konzerte in Berlin und Mühlheim. Vlad in Tears begeisterten das Publikum und mit ihrem natürlichen Charme brachten sie die Säle zum Kochen. Nach dem Konzert nehmen sie sich immer Zeit für ihre Fans was sie umso sympathischer macht.

Wer Vlad in Tears live nicht verpassen möchte hat an folgenden Terminen die Gelegenheit dazu.

11.9.2014- Hamburg, The Rock Cafe

29.10.14 – Book Now (London/ South Eng)
30.10.14 – GLASGOW
31.10.14 –  CREWE
01.11.14 –  LIVERPOOL

Weitere Termine folgen und sind auf der Webseite der Band oder bei Facebook zu finden.

www.vladintears.com

www.facebook.com/vladintears